Die Pausinger Villa

Wohnsitz des Heimatmuseums Schwanenstadt

Ein Ort um Geschichte zu erleben

Die Pausinger Villa ist ein Stück Kultur für die Gegenwart und die Zukunft. Die Sammlung an interessanten Gegenständen ist ein wertvoller Beitrag für die Geschichte in unserer Heimatstadt und der gesamten Region.

Geschichte der Pausinger Villa

  • 1859: erste Erwähnung des Grundstücks in einer Gemeindeeintragung.
  • 1860: von einem skandinavischen Architekten entworfen, wurde das Gebäude errichtet.
  • 1872: Kauf durch Dr. med. Carl Andrä von Pausinger und Gattin Anna.
  • 1925: Dr. Felix Pausinger verkaufte seinen Hausanteil dem älteren Bruder Karl.
  • 1939: ein Raum des Gebäudes musste deutschen Soldaten überlassen werden.
  • 1945: Das Haus wurde durch amerikanische Besatzer als Motor-Pool genutzt.
  • 1978: der Erbe Dr. Wolfgang Pausinger veräußert die Liegenschaft an die Sparkasse Schwanenstadt.
  • 1999: Kauf der Liegenschaft durch die Stadtgemeinde Schwanenstadt.
  • 2005: Renovierung in Kooperation mit dem OÖ. Museumsverband, der OÖ. Landesregierung und dem Bauamt der Stadtgemeinde Schwanenstadt.
  • 2007: offizielle Eröffnung des Heimatmuseums.

Geschichte & Kultur

Bereits zur Hallstattzeit besiedelten die Illyrer nachweislich unsere Heimat und gründeten in der Nähe eines Gewässers eine Siedlung, der sie den Namen Tergolape gaben. Tergolape bedeutet soviel wie „kleiner Markt am Wasser“. Der Geschichte und Kultur des „kleinen Marktes am Wasser“ widmen wir unsere Arbeit.